Tel: +49 7071 9797 0

Herzlich Willkommen!

Brigitte Schlieben-Lange

Sarah Dessì Schmid, Andrea Fausel, Jochen Hafner

Kleine Schriften

Eine Auswahl zum 10. Todestag

Lieferzeit: 3-5 Tage

68,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
68,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands. Weiterlesen...

Beschreibung

Details

Brigitte Schlieben-Lange (1943 – 2000) studierte Romanistik, Germanistik, Allgemeine Sprachwissenschaft und Philosophie. 1970 promovierte sie bei Eugenio Coseriu in Tübingen und ging als Assistentin an das Romanische Seminar der Universität Freiburg im Breisgau. 1974 erhielt sie einen Ruf an die Universität Frankfurt /Main. 1991 wurde sie auf den Lehrstuhl für Romanische Philologie und Allgemeine Sprachwissenschaft der Universität Tübingen berufen, den sie bis zu ihrem Tod im Jahr 2000 innehatte. Sie war Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Prorektorin und langjährige Frauenbeauftragte der Universität Tübingen. Mit ihrem umfangreichen Schaffen hat Brigitte Schlieben-Lange viele Spuren hinterlassen – in der Romanistik und weit darüber hinaus, in Wissenschaft und Hochschulpolitik. Sie war, so Jürgen Trabant in einem Nachruf, „eine der produktivsten deutschen Geisteswissenschaftlerinnen“, die als Mitbegründerin verschiedener Forschungsrichtungen gelten kann. Dabei verstand sie es, die traditionellen Fachgrenzen immer wieder aufs Neue zu überschreiten. „Für Brigitte Schlieben-Lange war Linguistik nicht Arbeit, sondern reines Vergnügen. Nur dies vermag die außerordentliche Kreativität ihres sprachwissenschaftlichen Denkens zu erklären. Bestechend war ihre Fähigkeit, über scheinbar einfache Fragen Innovationen in Gang zu setzen. Unbegrenzt schien ihre Arbeitskraft, und unglaublich […] vielfältig waren ihre Tätigkeitsfelder: als leidenschaftliche Forscherin und als mitreißende Lehrerin, aber auch als richtungweisende Wissenschaftsorganisatorin und als Hochschulpolitikerin.“ (Peter Koch) Aus Anlass des 10. Todestages von Brigitte Schlieben- Lange erscheint 2010 eine Auswahl von kleineren Schriften aus den vielfältigen Forschungsgebieten der großen Romanistin. Die Auswahl umfasst grundlegende Beiträge sowie Artikel, die bislang nur schwer zugänglich waren und darüber hinaus zwei noch unveröffentlichte Texte aus Themenbereichen, die ihr besonders am Herzen lagen: – Französische Revolution und Idéologie – Okzitanisch und Katalanisch – Sprachtheorie, Semiotik und Pragmatik – Sozio- und Varietätenlinguistik – Diskurstraditionen und Sprachgeschichtsschreibung – Hochschulpolitisches Engagement Wesentlicher Bestandteil des Bandes ist zudem die vollständige Bibliographie von Brigitte Schlieben- Lange. Der Band wird herausgegeben und eingeleitet von Sarah Dessì Schmid, Andrea Fausel und Jochen Hafner.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Autor Brigitte Schlieben-Lange
Artikelnummer 16569
Isbn 978-3-8233-6569-3
Seiten XX, 364
Erscheinungstermin 19.01.2011
Verlag Gunter Narr Verlag
Lieferzeit 3-5 Tage